Fokus auf der Marktstellung

Kolumne mit Dr. Jörg Zeuner

Dr. Jörg Zeuner

Dr. Jörg Zeuner ist seit Juni 2019 Chefvolkswirt und leitet den Bereich Research & Investment Strategy des Portfoliomanagements von Union Investment. Seine Einschätzung zu aktuellen Kapitalmarktthemen lesen Sie einmal in der Woche an dieser Stelle.

12. Oktober 2021 – Die Berichtssaison zum dritten Quartal läuft an und eines wird klar: Die teils fulminanten Kursgewinne aus dem ersten Halbjahr werden sich kaum fortsetzen. Die Börsen befinden sich aktuell in einer Phase der Unsicherheit.

Eine Kombination aus anhaltend hoher Güternachfrage und vollausgelasteten Produktions- und Transportkapazitäten zeigt Wirkung. Sie schlägt sich in niedrigen Lagerbeständen, langen Lieferzeiten, Angebotsengpässen und steigenden Inputkosten – also höhere Kosten für die Produktion – nieder. Zusätzlich belastet Konsumgüterhersteller die immer noch restriktive Corona-Politik in vielen asiatischen Ländern.

Diese Gemengelage ist jedoch nicht per se für alle Branchen schwieriges Terrain. Wer eine herausgehobene Marktstellung und damit eine gute Preissetzungsmacht hat, kann sich gut behaupten. Ein Abgleich verschiedener Branchendaten zeigt, dass etwa in Deutschland und Europa die Preissetzungsmacht vor allem bei der Automobil- und Chemiebranche über dem langjährigen Durchschnitt liegt. Der Nahrungs- und Getränkesektor hingegen schneidet bei der Weitergabe höherer Preise an die Konsumenten schlechter ab.

Für Anleger ist es daher während der Berichtssaison ratsam, neben den üblichen Kennzahlen einen Blick auf die Preissetzungsmacht des jeweiligen Unternehmens zu werfen. Wer gestiegene Kosten an Endabnehmer weitergeben kann, dürfte auch in einem Umfeld von Lieferkettenengpässen und steigender Inflation weiterhin überzeugen.

Bundestagswahl

Koalitionspoker nach der Bundestagswahl

                                                                                                                              

Mehr erfahren
Newsletter

Newsletter

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und erhalten Sie einmal im Monat alle Neuigkeiten rund ums Geld.

Newsletter abonnieren